Lesespaß in der Grundschule

“Ich lese, weil …

                               … man besser im Zebraheft ist und gut die Zeitung lesen kann.“ (Finn, 7J.a.)

                               … die Geschichten spannend sind“ (Ole, 7J.a.)

                               … ich alles über Fußball erfahren kann“ (David, 7J.a.)

                               … mich das Lesen entspannt“ (Anahita, 10 J.a.)

 

Mehrere Vorteile des Lesens erkennen schon die Schulkinder, obwohl sie in den Genuss der Lektüre erst eingeführt worden sind. Tatsächlich wird es immer wieder durch die wissenschaftlichen Studien bestätigt, dass das Lesen nach einem stressvollen Tag helfen kann, zur Ruhe zu kommen und sich zu entspannen. Das Erleben fantasievoller Abenteuer, wie auch die Möglichkeit sich in andere Charaktere zu versetzen, verstärkt das Einfühlungsvermögen und die Offenheit für die Welt, für das Anders–sein, erweitert eigene Horizonte. Außerdem sagt man oft: „Lesen bildet!“ – und zwar indem man Wissenswertes erfährt, aber auch weil dadurch der Wortschatz erheblich erweitert wird, die Konzentration und die Denkfähigkeit werden gefördert.

Über Vorzüge des Lesens wurden viele Bücher verfasst, den Lehrern und den Eltern reicht es schon, wenn das Buch bei den Kindern im Alltag an Stellenwert gewinnt. Die neue, gut ausgestattete Bücherei der „Schule unter der Iburg“ in Bad Driburg soll auch dabei helfen. Die Ausleihe und das Lesen soll Spaß machen!

Die Schulleitung sorgte zeitig dafür, dass einer der neuen Räume im umgebauten Haus 6 der Grundschule als Bücherei genutzt werden kann. Herr Christian Junklewitz, kümmerte sich als Deutschlehrer um die Ausstattung und die Nutzungsbedingungen. Er sammelte schon letztes Schuljahr Erfahrungen in der Bibliotheksleitung. Im alten Raum war es allerdings dunkel, eng, es gab zu wenig Bücher, alles war provisorisch eingerichtet. Der neue Raum dagegen ist hell, einladend, gut ausgestattet und wird gerne besucht.

Die Einrichtung einer neuen Bücherei erforderte einen enormen Zeit– und Kraftaufwand. Herr Junklewitz befragte zunächst die Schüler, welche Titel für sie interessant wären. Dann informierte er sich bei der Buchhandlung Saabel, was an Neuerscheinungen relevant wäre, um den Büchervorrat auf den neusten Stand zu bringen. Die meiste Zeit nahm die Kodierung der Bücher in Anspruch und die Fertigstellung eines passenden Computerprogramms. Dieses enorme Engagement brachte Resultate, die sich sehen lassen können. Es ist ein einmaliger Ort entstanden, der zum Verweilen einlädt.

Die finanzielle Hilfe bei der Entstehung der Schulbücherei leistete der Förderverein. Letztes Jahr, im Sommer 2018, bevor sich die Fördervereine der beiden Schulen, KGS und GGS, aufgelöst haben, wurden bemerkenswerte Summen sowohl für den Bücherbestand als auch für die neue Ausstattung ausgegeben. Der neugegründete Förderverein der Grundschule unter der Iburg steht mit Herrn Junklewitz in Verbindung und unterstützt gerne seine Arbeit. Selbstverständlich wird der Förderverein weiterhin gerne in dieses sinnvolle Projekt investieren.

Die Arbeit des Fördervereins und Herrn Junklewitz wird von Eltern tatkräftig unterstützt. Einige Mütter helfen ehrenamtlich bei der Ausleihe und der Beratung. Für diese Hilfestellung sind alle sehr dankbar.

Die Kinder dürfen jeden Donnerstag und Freitag die Schulbücherei besuchen. Die Klassenlehrer/innen verteilen hierfür die Ausleihkarten und schicken die Schüler los, um sich die Bücher zu holen. Die Bibliothek ist vor Ort, die Kinder gehen in kleinen Gruppen dorthin, sie motivieren sich gegenseitig, indem sie besprechen, was „lesenswert“ sei. Es ist wunderbar zu erleben, wieviel Freude die junge Generation mit Büchern hat. Es besteht die Hoffnung, dass das Lesen die Kinder dermaßen begeistert, dass sie immer wieder gerne sowohl ein Buch als auch ein Smartphone in die Hand nehmen… vielleicht doch lieber ein Buch?

                                                                                                                                               Irene Dworas